Lyrikfreitag

Komma

Sie liegt auf den Dielen im Staub
Und malt sich Träume hinein
Träume, die sich reimen
Ein Leben aus

Worten und
Farben und
Zeilen und

Gedankenstrichen

Die Bilder an der Wand sind lange verblichen
Die Bilder im Kopf werden es auch bald sein
Sie lacht noch
Aber sie lacht nur zum Schein und
Weil sie zynisch ist und das alles so dumm
Wie kriegen andere bloß ihr Leben rum ?
Sie macht Pläne
Und glaubt sich selber nicht
Sie macht in keiner Wohnung mehr Licht
Sie macht keinem Herzen mehr Mut
Motiviert nicht mal zu fremder Wut
Sie ist unsichtbar geworden

Manchmal
Da wünscht sie sich noch zu morden
Aber selten
Was nützte das schon ?
An die Welt sind alle schon so gewohnt
Dass sie nicht mehr heilbar ist
Nur tote Materie
Die jede Hoffnung frisst

Träume aus Worten kann man nicht essen
Kann man nur vergessen
Und auf dem Boden einstauben lassen
Aber auch ihre Naivität wird verwehen
Dann kann sie endlich stempeln gehen

(02.2014)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s