Schreibmenschen · Tagespolitisches

Niemanden verletzen – 3 Stigmafallen

Neminem laede, imo omnes, quantum potes, iuva! (Verletze niemanden, vielmehr hilf allen, soviel du kannst!) Arthur Schopenhauer Niemanden zu verletzen ist laut Schopenhauer Prinzip jeglichen moralischen Handelns. Verstehen wir uns als moralisch sensible Autoren, müssen wir es also auch zum Prinzip unseres Schreibens machen. Dabei geht es nicht um political correctness oder Unehrlichkeit, auch nicht… Weiterlesen Niemanden verletzen – 3 Stigmafallen

Tagespolitisches · Throwback Thursday

Wie verführt man Menschen?

Menschen wollen verführt, nicht überzeugt werden, behauptet der Text, den ich gerade mit meinen Teilnehmern in einer Deutschstunde gelesen habe (Download unter http://deutschunddeutlich.de/index.php?actualid=25&which_set=37). Die Menschen wollen sich nicht dumm fühlen. Bedeutet das, man soll sich dümmer geben, als man ist? Ich bin doch auch Mensch, auch ich bin gern die Klügste im Raum. Bin ich… Weiterlesen Wie verführt man Menschen?

Schreibmenschen · Tagespolitisches

Wer spricht da eigentlich? – 5 Gründe für Authentizität im Schreiben

In dieser Woche beginnt das Schuljahr in Sachsen-Anhalt und ich beginne ein neues Abenteuer als Ethiklehrerin. Nachdem ich Philosophie studiert und Deutsch und Schreiben unterrichtet habe, habe ich jetzt die großartige Chance, mein Studium und das Unterrichten zu kombinieren. Diesen Monat werde ich daher Studium und Schreiben verknüpfen und eine Beitragsreihe darüber verfassen, wie die… Weiterlesen Wer spricht da eigentlich? – 5 Gründe für Authentizität im Schreiben

Tagespolitisches · Throwback Thursday

Am Ende aller Kräfte bleibt das Zuwenig

Sehe ich bei Facebook all die Aktionen des Zentrums für Politische Schönheit und die Interviews mit Flüchtlingen, die Bilder von Toten im Mittelmeer und das Schulterzucken der Politiker, will ich vor allem eines: etwas tun! Aber was? Ich verbringe mein Leben damit, Menschen zu unterrichten, die es schwer hatten - manche davon Flüchtlinge, die schon… Weiterlesen Am Ende aller Kräfte bleibt das Zuwenig

Workshops Kreatives Schreiben

Überernährung

Als ich das Museum verließ, fühlte ich mich überfüllt, wie ausgestopft, das würde sich mal wieder auf meinen Hüften bemerkbar machen. Dabei war ich schon zum fünften Mal in der Ausstellung von Dalí gewesen und bekanntlich sättigten Bilder bei der zweiten Betrachtung kaum noch. Doch gerade für Dalís Kollagen schien dies nicht zu gelten, selbst… Weiterlesen Überernährung