Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch · Das Wort zum Diensttag

Im Dienst des Planeten

… wir haben ja keinen anderen (Vorsicht. Ich werde im Laufe dieses Textes ziemlich oft den Advocatus diaboli geben. Also lest den Text bis zum Ende, bevor ihr mich beschimpft.) Umweltschutz ist in Mode. Ist euch das auch schon passiert, dass euch Menschen, die euch jahrelang als Ökospinner verspottet haben, plötzlich stolz ihre Bio-Label-Klamotten vorführen… Weiterlesen Im Dienst des Planeten

Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch · Schreiben als Selbstfürsorge

Ich wär so gerne wie du – sich andere Rollen erschreiben

Als letztes Kapitel im Bereich "Das Ich vergessen" geht es nun darum, ganz bewusst wer anders zu sein. Das beginnt schon bei der bereits angesprochenen Fan-Fiction, denn die Charaktere der handelnden Figuren sind ja durch die Serienautor*innen schon vorgegeben. Oder wir erschreiben uns eine Rolle, die wir bald selbst einnehmen könnten (z.B. wie wäre es,… Weiterlesen Ich wär so gerne wie du – sich andere Rollen erschreiben

Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch

Musik und Mama

Dieser Beitrag ist vorbereitet. Denn in diesem Moment liege ich noch mit meiner Frau im Bett, um bald mit meinen Eltern ausgiebig zu frühstücken und dann in ihrem Garten die Füße hochzulegen. Vermutlich träume ich gerade vom P!nk-Konzert, dass ich am Freitag erleben durfte. In dem Moment, in dem ich diesen Beitrag schreibe (bei einem… Weiterlesen Musik und Mama

Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch · Schreiben als Selbstfürsorge

Ein leichterer Einstieg – Schreibübungen

Schreibübungen zu bearbeitet bietet sich für jene Schreiber*innen besonders an, die nicht so gut "aus dem Nichts" schaffen können, auch wenn wir gesehen haben, dass dies auch keine Zauberei darstellt. Und auch ich übe mich gerne an den ein oder anderen Aufgaben, es schult die Kreativität und Spontanität, mal nicht nur den eigenen Gedanken zu… Weiterlesen Ein leichterer Einstieg – Schreibübungen

Das Wort zum Diensttag · Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch

Teilzeit-arbeitsunfähig

Als mein Psychiater mich darauf vorbereitete, dass ich mich möglicherweise damit abfinden müsse, niemals so belastbar wie andere zu sein, war ich gerade arbeitslos. Ich ließ mich nicht krankschreiben - ich war ja arbeitslos. Aber wer nicht krankgeschrieben ist, kann ja wohl vier Bewerbungen im Monat schreiben. Ernstgemeinte Bewerbungen, nicht solche, denen man anließt, dass… Weiterlesen Teilzeit-arbeitsunfähig

Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch

Erzwungenes Glück

Können wir uns selbst zu unserem Glück zwingen? Kann Selbstfürsorge funktionieren, wenn wir uns dazu zwingen müssen? Nach nur einer Woche meiner Every-Day-Writing-Challenge kann ich das Fazit ziehen: Ich bin nicht gut darin. Meine Schulverpflichtungen in der letzten Woche waren gering, obwohl die Ferien erst am Donnerstag begonnen haben. Tatsächlich waren Donnerstag und Freitag durch… Weiterlesen Erzwungenes Glück

Das Wort zum Diensttag · Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch · Tagespolitisches

Dienst an der Kunst vs. Dienst am Menschen

Mir wurde einmal gesagt, eine Schriftstellerin sei in erster Linie der Literatur verpflichtet. Aber bin ich wirklich noch in erster Linie Schriftstellerin? In erster Linie bin ich Mieterin - denn wenn ich allen meinen Verpflichtungen nicht mehr nachkomme, fällt es hier als erstes auf. In erster Linie bin ich verpflichtet, Miete zu bezahlen, somit -… Weiterlesen Dienst an der Kunst vs. Dienst am Menschen