Schreiben als Selbstfürsorge · Schreibmenschen

Ein Leuchtturm im Kopf – Schreibräume finden

Auf den bunten Stadionsitzen sitzen Gedanken. Was sehen sie sich an? Mich. Wie ein Leuchtturm in der Mitte stehend, suchend. Nach einem klaren Gedanken, einem Ziel, einem Text.Cora Albrecht Wir alle sind kreativ. Der Mensch ist das erzählende Tier. Unser Selbstverständnis, unsere Erinnerung, unsere Welterklärung. Das alles vollzieht sich in Geschichten. Selbst Bilder sind Geschichten.… Weiterlesen Ein Leuchtturm im Kopf – Schreibräume finden

Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch

Erzwungenes Glück

Können wir uns selbst zu unserem Glück zwingen? Kann Selbstfürsorge funktionieren, wenn wir uns dazu zwingen müssen? Nach nur einer Woche meiner Every-Day-Writing-Challenge kann ich das Fazit ziehen: Ich bin nicht gut darin. Meine Schulverpflichtungen in der letzten Woche waren gering, obwohl die Ferien erst am Donnerstag begonnen haben. Tatsächlich waren Donnerstag und Freitag durch… Weiterlesen Erzwungenes Glück

Everyday Writing Challenge · Gegen das Sommerloch · Schreiben als Selbstfürsorge

Urlaub vom Ich – fiktive Geschichten schreiben

Ich bin eine Bibliothek ungeschriebener Bücher. So viele Welten in mir drin. So wenig Zeit, sie zu bereisen. Die Autoren unter uns kennen das, plötzlich ist eine Geschichte in uns drin und die will erzählt werden. Wir wissen nicht, woher die Geschichte kommt, wir brauchen dafür keine Anregung und keine Übung. Keine Hexerei Wirklich? Wir… Weiterlesen Urlaub vom Ich – fiktive Geschichten schreiben

Schreibübungen · Schreibmenschen · Tagespolitisches · Workshops Kreatives Schreiben

Oben im Fenster

Einfach mal die Seele baumeln lassen. Oder die Beine. Aus dem Arbeitszimmerfenster. Der Schreibtisch hinter mir liegt voll mit Papieren, die bearbeitet werden wollen. Da setze ich mich mit dem Arsch drauf. Wortwörtlich. Klassenarbeiten kontrollieren und Schülerinnen dafür bestrafen, dass sie nicht gelernt haben, weil sie gerade total verknallt sind in den süßen Mathelehrer und… Weiterlesen Oben im Fenster

Schreibübungen · Schreibhain · Workshops Kreatives Schreiben

Sonst noch was?

Ich war so gut vorbereitet gewesen. Da das Pitching schon um zehn Uhr morgens in Berlin beginnen sollte, wollte ich bereits am Vorabend anreisen. Dass der Zug Verspätung hatte, irritierte mich nicht weiter. Es schimpften doch immer alle über die Bahn, da musste mir das doch auch mal passieren. Nachdem ich eine halbe Stunde gewartet… Weiterlesen Sonst noch was?

Schreiben als Selbstfürsorge · Schreibmenschen

Weil du es wert bist – Gefühle mitteilen

„Niemand, siehst du, ich wachse nicht mehr Meine Hände sind Füße, niemand schau her Bald bin ich nichts und das was dann bleibt Ist deine Wenigkeit“Sophie Hunger, "Walzer für Niemand" Wer hat das nicht gemacht als Teenager, Liebesbriefe geschrieben und niemals abgeschickt? Hassbriefe vielleicht auch? Briefe an jemand Allein das Ausdrücken der Gefühle bringt Erleichterung.… Weiterlesen Weil du es wert bist – Gefühle mitteilen

Schreiben als Selbstfürsorge · Schreibmenschen

Gefühle ausschreiben – statt immer zu schlucken

In mir ist ein Schmerz, der viel zu groß ist, um darüber sprechen zu können. Ich kann nur schreien. Oder schweigen. Wer hört das Klingen von Tränen im Wasserglas? Allzu oft scheint unsere Alltagswelt gefühlsamputiert zu sein. Die Verkäuferin im Supermarkt fragt müde lächelnd, ob alles in Ordnung war, die Arbeitskollegen fragen, wie es dir… Weiterlesen Gefühle ausschreiben – statt immer zu schlucken

Schreiben als Selbstfürsorge · Schreibmenschen

Wie geht es mir? – Gefühle erkunden

Zwischen den Zeilen fließen Tränen, schlagen Herzen, brennt ein Feuer. Wir müssen es nur schreiben. Ihr mögt euch nach den ersten Beiträgen fragen, was habe ich denn davon mich selbst zu kennen? Ich kann jetzt vielleicht besser Entscheidungen treffen, aber ist das Selbstfürsorge? Ich fühle was, was du nicht fühlst Einerseits muss man natürlich die… Weiterlesen Wie geht es mir? – Gefühle erkunden

Schreibmenschen

Alles im (Schreib)fluss – freie Assoziation

1983, alles muss weg, alles muss sterben. Es ist nie zu spät, neugeboren zu werden.1987, was sagst du mir? Gar nichts. Ich habe keine Erinnerung, keinen Bezug zu meiner Generation. Was bedeutet das auch schon.Jona geht es ähnlich. Auch sie ist eine Insel, sogar noch viel mehr als ich, ohne Bezug zu Menschen, zu irgendwem.… Weiterlesen Alles im (Schreib)fluss – freie Assoziation