Lyrikfreitag

Selbstgespräch

Tränenleer
Siehst du in den Spiegel
Und erkennst dich nicht
Es ist dir egal
Du hast dich daran gewöhnt
Dass nichts wirklich ist
Was hat dich dazu gebracht ?
Was ist nur passiert ?
Du klagst nicht mehr
Du schreist nicht mehr
Du fragst noch nicht einmal mehr
Nach dem alles entscheidenden
Warum
Was hat dich so verletzt ?
Zu welchem Zweck hast du diese Mauer gebaut ?
Und wie kann ich sie wieder einreißen ?
Du fragst dich nie
Wer du bist
Du könntest es dir auch nicht beantworten
Du hast es vergessen
Ist das meine Schuld ?
Ich habe nicht genug auf dich aufgepasst
Es tut mir leid
Wann hast du mich fortgeschickt
Um nur zu überleben
Was leben heißt, hast du auch vergessen
Wie lange stehst du vor dem Spiegel
Und schminkst ein Gesicht
Das mit dir nichts mehr zu tun hat
Weil es dich nicht mehr gibt
Du schminkst das Gesicht einer Puppe
Wie oft lacht dieses Gesicht
Und du siehst es im Spiegel
Und du fühlst es nicht
Du suchst nicht mehr
Obwohl du nie gefunden hast
Und wartest noch nicht einmal mehr auf das Ende
Du hoffst nicht
Aber selbst für Verzweiflung
Bist du zu passiv
Du weißt nicht, wer deine Fäden zieht
Und es interessiert dich auch nicht mehr
Du tanzt einfach
Nichts ist unendlich
Das ist der einzige Gedanke
Der noch in deinen Kopf passt
Aber eine Hoffnung ist das nicht
Nur eine Feststellung
Eine flackernde Kerze im Wind
Die leise stirbt
Und du mit ihr ?

(06-2007)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s